Featured Video Play Icon

I am right here, right now!

Jeppe Hein – Künstler und Spielkind

Mit „The Playground Project“ hat die Bundeskunsthalle eine Ausstellung zum Thema Spiel entwickelt, die zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit gibt, Spielangebote und interaktive Installationen zu entwerfen. Darunter auch Jeppe Hein.

Featured Video Play Icon

Malerfürsten

Der Film zur Ausstellung

Im Zentrum dieser Ausstellung stehen die Selbst- und Fremdinszenierungen der modernen Malerfürsten in der Blütezeit des 19. Jahrhunderts. Erfolgreich nutzten sie die Macht ihrer Netzwerke und ihre Popularität für den künstlerischen und sozialen Aufstieg. Wie entstand der sich um sie rankende Kult, der das gesellschaftliche Konzept „Malerfürst“ erfolgreich etablierte?

Eine Weltkarte mit vielen Herzen weltweit. Orte, die am Wettbewerb teilgenommen haben.

Playground Assignment

Spielplätze aus aller Welt

Anlässlich unseres Playground Projects forderten wir gemeinsam mit This Ain’t Art School zu einem Spiel auf Instagram heraus: Entdeckt, erspielt und fotografiert die eindrucksvollsten Spielplätze, die ihr vor euer Objektiv bekommt. 1.200 Fotos kamen zusammen – aus aller Welt!

Featured Video Play Icon

Jedes Objekt hat eine eigene Geschichte

Bestandsaufnahme Gurlitt

Als im November 2013 bekannt wurde, dass die bayerische Staatsanwaltschaft die Kunstbestände von Cornelius Gurlitt beschlagnahmt hatte, war das öffentliche Aufsehen im In- und Ausland groß. Die über 1500 Kunstwerke standen unter dem Verdacht, Raubkunst zu sein.

Weiße Skulptur, Auguste Rodin (1840–1917), Kauernde, um 1882,

Der lange Schatten der Vergangenheit

„Bestandsaufnahme Gurlitt“ im Berliner Gropius Bau

Ab 14. September 2018 wird die „Bestandsaufnahme Gurlitt“ in einer aktualisierten und großangelegten Ausstellung im Berliner Gropius Bau präsentiert. Kuratorin Dr. Agnieszka Lulinska spricht über die Weiterentwicklung der Ausstellung und die Schwierigkeiten einer lückenlosen Aufklärung.

Featured Video Play Icon

Alles gut, Herr Schmeing?

Direkte Fragen, spontane Antworten

Wir fragen und unsere Gäste antworten möglichst spontan – „Alles gut?“ nennt sich das Format und Patrick Schmeing, kaufmännischer Geschäftsführer der Bundeskunsthalle, nimmt diesmal Platz in unserem Sessel. Was kaum jemand weiß: Der erfahrene Kulturmanager hatte einst als Praktikant in der Kunst- und Ausstellungshalle begonnen.

Spielplatz der Poesie

Poetry Slam in der Ausstellung „The Playground Project“

Nach mehreren Science Slams kehren wir am 17. August zum Ursprung der Vortragswettbewerbe zurück – dem Poetry Slam. In thematischer Anbindung an „The Playground Project“ rückt der spielerische Umgang mit Sprache in den Mittelpunkt.

Featured Video Play Icon

Talking Heads: Marina Abramovic

Ein Leben für die Performance

Marina Abramović ist eine der meistdiskutierten internationalen Künstlerinnen – vor allem im Bereich ihrer bahnbrechenden Performances, Im Gespräch lässt sie die vielen Facetten ihres nunmehr 50-jährigen Schaffens Revue passieren.

Featured Video Play Icon

Alles Gut, Herr Chachkhiani?

Direkte Fragen, Spontane Antworten

Wir fragen und unsere Gäste antworten möglichst spontan – „Alles gut?“ nennt sich das Format. Künstler Vajiko Chachkhiani, der in Tiflis und Berlin lebt und arbeitet, nimmt Platz in unserem Sessel und gewährt einen kurzen, humorvollen Blick in seine Gedankenwelt.

Featured Video Play Icon

„Der Austausch ist alles, was zählt.“

Lyn Bentschik spricht über ihre Re-Performance in der Abramović-Ausstellung

Lyn Bentschik re-performte Marina Abramovićs legendäre Performance „House with the Ocean View“ erstmals und exklusiv in der Bundeskunsthalle. Ein Kraftakt, der sich auf 12 Tage und 12 Nächte erstreckt. Wie geht es ihr heute? Wie hat sie diese Zeit erlebt? Was war die größte Herausforderung? Wir haben sie gesprochen.

Featured Video Play Icon

Talking Heads: Vajiko Chachkhiani

Heavy Metal Honey

Vajiko Chachkhianis Arbeiten zeichnen sich durch eine kluge Konzeption und eine oft stille, inhaltliche und ästhetische Poesie, manchmal auch Melancholie aus. Allegorien des täglichen Lebens werden mit vertrauten Bildern augenscheinlich nacherzählt, aber subtil gebrochen. Wir sprachen mit dem Künstler über seine Werke.

Featured Video Play Icon

Nasca. Im Zeichen der Götter

Der Film zur Ausstellung

Eines der größten archäologischen Rätsel wartet auf seine Entschlüsselung. Die bis zu mehreren Kilometern großen Bodenzeichnungen der Hochebenen von Nasca und Palpa werden mit modernen Multimedia-Installationen vorgestellt. Es wartet eine beeindruckende Reise in das geheimnisvolle Südperu der Nasca-Zeit.

Luftakrobaten auf der Bühne, an einer Stange hängend.

Tanz, Theater und Akrobatik

Wie Ockham’s Razor den Zirkus neu erfinden

Mit Tipping Point präsentiert die Aerial Theatre Company Ockham’s Razor eine Show zwischen den Genres – Tanz, Theater und Luftakrobatik werden vereint mit dem Ziel, den Zirkus neu zu erfinden. Ein Gespräch mit der künstlerischen Leiterin Charlotte Mooney.

Featured Video Play Icon

TALK: Max Moor & die Kunst

Die Kunst der Gerechtigkeit

Wie gut geht es uns wirklich? In der neunten Folge von MAX MOOR & DIE KUNST widmen sich der Moderator und seine Gäste Alternativen zum kapitalistischen System mit ganz konkreten Vorschlägen für eine gerechtere Gesellschaft.

Featured Video Play Icon

Marina Abramovic. The Cleaner

Der Film zur Ausstellung

Sie setzt sich auseinander mit Erinnerung, Schmerz, Verlust, Ausdauer und Vertrauen. Marina Abramović ist eine der meistdiskutierten internationalen Künstlerinnen – vor allem im Bereich ihrer bahnbrechenden Performances,

Marina Abramović, The Artist is Present, Performance, Die Künstlerin sitzt den Besuchern gegenüber

Es ist unmöglich, nicht zu kommunizieren

Die Kunst von Marina Abramović

Kommunikation findet fortwährend statt – bewusst oder unbewusst. Dieses Prinzip lässt sich bestens anhand der Kunst von Marina Abramović nachverfolgen.

Poppy Ackroyd, spielt live am Klavier im Forum der Bundeskunsthalle

Musik, die Bilder malt

Im Gespräch mit Poppy Ackroyd

Poppy Ackroyd ist Komponistin, Produzentin und klassisch ausgebildete Pianistin/Violistin. Ihre Stücke verlangen Konzentration.

Featured Video Play Icon

Happy Birthday, Gustav Peichl!

Der Architekt der Bundeskunsthalle wird 90 Jahre alt

Nicht viele Menschen besitzen die Gabe, gleich in zwei Berufen erfolgreich zu sein. Gustav Peichl, der am 18. März seinen 90. Geburtstag feiert, gehört zu diesen Auserwählten.

Featured Video Play Icon

„Deutschland ist keine Insel“

Die Kunstsammlung des Bundes – so international wie das Leben in Deutschland

Diese Ausstellung zeigt eine Auswahl von zeitgenössischen Werken, die innerhalb der letzten fünf Jahre von einer Fachkommission für die Sammlung der Bundesrepublik Deutschland angekauft worden sind.

Featured Video Play Icon

Max Moor & die Kunst

Die Kunst der lebenswerten Stadt

Megacities, Ausverkauf, Gentrifizierung – In der achten Folge von MAX MOOR & DIE KUNST widmen sich der Moderator und seine Gäste einer Frage, die auf den Nägeln brennt: Wie sollen die Städte aussehen, in denen wir in Zukunft leben wollen?

Featured Video Play Icon

Ein Fest für alle Sinne

Das Maqamat Dance Theatre zu Gast in Bonn

Der aus Beirut stammende Omar Rajeh lädt Choreografen und Musiker aus verschiedenen Ländern ein, in „Beytna“ gemeinsam zu musizieren, zu kochen und zu tanzen. Ein Fest der Vielfalt, wie er im Gespräch verrät.

Inside Exiles

Kunst aus dem Exil

Exil heißt Weiterleben unter neuen Bedingungen, neuer Kultur, neuer Sprache. Und natürlich mit neuen Chancen, die in vielen Fällen die Initialzündung für große Werke waren oder sind. Ein Gespräch mit Felix Knoblauch, dem künstlerischen Leiter des Ensembles electronic ID.

Featured Video Play Icon

Marina Abramović

Die erste Retrospektive in Europa

Radikal, umstritten und bewundert zugleich: Marina Abramović ist eine der meistdiskutierten internationalen Künstlerinnen. Ihre große europäische Retrospektive ist exklusiv in Deutschland ab dem 20. April in Bonn zu sehen.

Der Künstler Achim Mohné ruht auf seinem Kunstwerk. Ein großflächiges Mosaik einer Aufnahme der Erde.

Die Kunst mit Füssen treten

6.400 Bodenplatten, ein Symbol

Der analoge Nachbau einer digitalen Bildstruktur: Achim Mohné im Gespräch über eines der einflussreichsten Fotos der Klimaforschung, über die Verletzlichkeit der Erde, seine politische Motivation und David Bowies „Space Oddity“.

Wissenschaftler präsentieren sich dem Publikum auf der Bühne beim Science Slam

Science Slam

Das Rockkonzert der Wissenschaft

Wissenschaft auf der Bühne – das war vor zehn Jahren noch undenkbar. Gemeint sind nämlich nicht die klassischen Vorträge oder Panels mit und für Eingeweihte, sondern Unterhaltung pur – in einem Science Slam!

Featured Video Play Icon

Alles gut, Herr Schwanke?

Direkte Fragen, spontane Antworten

Wir fragen und unsere Gäste antworten möglichst spontan – „Alles gut?“ nennt sich das Format. Meteorologe und Moderator Karsten Schwanke nimmt diesmal Platz in unserem Sessel für einen ganz privaten Wetterbericht.

Featured Video Play Icon

Bundespreis für Kunststudierende

Das sind die Preisträger

Alle zwei Jahre stellen sich die deutschen Kunsthochschulen dem Wettbewerb „Bundespreis für Kunststudierende“. Sie schicken jeweils zwei ihrer besten Studierenden ins Rennen um eine Ausstellung in der Bundeskunsthalle. Inzwischen stehen die Preisträger*innen fest und wir stellen sie Ihnen vor.

Hände mit alten Tasten, die zu Ringen umfunktioniert wurden

Trash Up!

Wie ein Workshop alle vereint

Aus Alt wird Neu – das gilt auch für das Konzept: Als sowohl integratives als auch inklusives Projekt wird mit Trash Up erstmals ein Workshop angeboten, der zugänglich für ausnahmslos alle sein soll. Wie kann das gelingen?

Featured Video Play Icon

Bestandsaufnahme Gurlitt

Der Film zur Ausstellung

Als im November 2013 bekannt wird, dass die bayrische Staatsanwaltschaft die Kunstbestände von Cornelius Gurlitt beschlagnahmt hat, ist das öffentliche Aufsehen groß. Denn die 1500 Kunstwerke, die der zurückgezogen lebende Sohn des Kunsthändlers Hildebrand Gurlitt geerbt hatte, sind verdächtig: Handelt es sich um Raubkunst?

Mehrere Personen sitzen vor Laptops und Monitoren im französischen Pavillon der Buchmesse Frankfurt.

Totgesagte leben länger

Digitales von der Frankfurter Buchmesse 2017

Stirbt das gedruckte Buch langsam aus? Ist das E-Book die Zukunft? Mit einem klaren „Jein“ beantwortet ein Besuch der Frankfurter Buchmesse diese und andere Fragen.

Heinrich Gehring im Persischen Garten der Bundeskunsthalle, Foto: Benjamin Doum

Vom Eckschrank ins Museum

Wie ein antikes Kulturgut den Weg vom Ruhrgebiet zurück in den Iran fand

Ein Essener Pfarrer vermutet iranisches Kulturgut in seinem Wohnzimmerschrank und möchte es nach Jahrzehnten zurückgeben. Wie war es überhaupt in seinen Besitz gelangt?

Karla Faßbender arbeitet an der Skulptur „Welle im Auslauf“

„Der Stein führt mich“

Formen, raspeln, schleifen – ohne Sehkraft

Die blinde Bildhauerin Karla Faßbender hat eine Skulptur für die Ausstelllung „Wetterbericht“ geschaffen, die auch ertastet werden darf. Wie hat sie das gemacht?

Síntesis Planetaria. Crafting A Worldview – Paco Vallejo, Foto: Claudia Raupach

Kunstnebel, Lederpeitsche und durchnässtes Konfetti

Was von der Berlin Art Week 2017 übrig bleibt

Ein bisschen fühlt es sich nach Neujahrsmorgen an. Ich habe die Straßen zwar noch nicht gesehen, rieche aber das nasse Konfetti und die leeren Proseccoflaschen. Die Berlin Art Week ist schon wieder vorbei. Doch was bleibt von ihr?

Featured Video Play Icon

„Ich habe jeden Tag gemalt“

Auf den Spuren Ferdinand Hodlers

Ferdinand Hodler ist einer der erfolgreichsten Künstler des ausgehenden 19. und frühen 20. Jahrhunderts und zählte in den Augen seiner Zeitgenossen zu den wichtigsten Malern der Moderne. Wir reisten zu den Ursprüngen dieses durchaus polarisierenden Malers, der abwechselnd gefeiert und verfemt, geächtet und vereinnahmt wurde.

Alexander Braun posiert mit einem Pappaufsteller eines Zeitungsjungen

Phänomen Comic (Part II)

Alexander Braun erklärt die Faszination der „neunten Kunst“

Warum werden Comics auf der ganzen Welt leidenschaftlich gelesen, haben es in Deutschland jedoch schwer? Und sind die Kinoadaptionen beliebter Superhelden ein Gewinn für den Comic als Medium? Kurator Alexander Braun kennt die Antworten.